Ausbildung

Sie muss den Jungen das Wissen vermitteln, welches sie auf ihrem Lebenweg begleiten wird, unabhängig von der persönlichen Ausgangslage (Chancengleichheit). Zusäztlich zur Vermittlung des Wissens gilt es, so früh wie möglich mehrere Sprachen zu erlernen sowie die Arbeitsmethodik, das kritische Denken und die Kultur zu entwickeln. Sie muss auch den Kontakt mit der Arbeitswelt pflegen. Die Technocratie soll die menschlichen Werte und die Eigeninitiative nicht ersticken. Die nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft verlangt eine verstärkte Sensibilisierung bezüglich Umweltfragen.

Die ausserschulische Betreuung muss weiter entwickelt werden, um den Zeitplan der Familien nicht unnötig zu belasten.