Berufliche Laufbahn

Matura und Berufslehre

JPEG - 117.3 kB
Landwirtschaftslehre

Mit 16 Jahren beschliesst sie, die Matura am Kollegium St Michael in deutscher Sprache abzuschliessen. Mit dem Matura-Zeugnis in der Tasche absolviert sie eine einjährige Landwirtschaftslehre in einem Betrieb, der vornehmlich Milch und Saatkartoffeln produziert. Ihr landwirtschaftliches Abschlusszeugnis trägt die Unterschrift des nachmaligen Bundesrates Pascal Delamuraz.

Studium und erste Berufstätigkeiten

Anschliessend an die Landwirtschaftslehre studiert sie Landwirtschaft an der ETH Zürich und schliesst ihr Studium als ing. agr.mit 25 Jahren ab. Nach dem Diplom folgen Vertretungen in Landwirtschaftsbetrieben, eine befristete Anstellung an der Landswirtschaftsschule Grangeneuve als Lehrperson, Studienaufenthalte in Entwicklungsländern unter anderem in Kenia in einem Tee-Produktionsbetrieb. 1989 wird ihre Tochter Jeanne geboren. Im Anschluss daran arbeitet sie zu 60% in einem Büro für angewandte Oekologie, welches vor allem Probleme der Verträglichkeit von landwirtschaftlichen Projekten mit den Erfordernissen des Naturschutzes bearbeitet. In diesem Rahmen schliesst sie mit über 300 Landwirten des Kantons Freiburg Verträge betreffend Blumenwiesen ab.

Ihr Sohn Edouard erblickt 1992 das Licht der Welt. Dies veranlasst sie dazu, in Freiburg in unmittelbarer Nähe ihrer Wohnung eine Filiale des Büros Econat zu gründen. Sie arbeitet dort hauptsächlich für den Kanton Freiburg, das Bundesamt für Landwirtschaft und das Bundesamt für Umweltschutz.

Leiterin des Pro Natura - Zentrums Champ-Pittet bei Yverdon

JPEG - 73.1 kB
Leiterin des Pro Natura - Zentrums Champ-Pittet

1997 ergibt sich die Gelegenheit, die Leitung des Pro Natura - Zentrums von Champ-Pittet zu übernehmen. Es handelt sich um eine Domäne von 44 Hektaren im Gebiet der Grande Cariçaie, einer Schilf- und Uferwaldzone von internationaler Bedeutung am Südufer des Neuenburgersees. Sie entwickelt dort den Empfang von Schulklassen und breitem Publikum sowie Projekte zur Sensibilierung für diverse Fragen des Umweltschutzes. Zum Zentrum gehört auch ein Restaurant, welches Spezialitäten mit einheimischen und Bio-Produkten serviert.

Unterrichtsaktivität

Seit 2004 unterrichtet sie zum Thema nachhaltige Entwicklung und Umweltschutz an der Ingenieur- und Verwaltungsschule des Kantons Waadt. 2008 verfasst sie ein Konzept für die nachhaltige Entwicklung im Auftrag der freiburgischen Fachhochschulen.